DRM, P2P, CC, GPL, FTP, FLAAC, RSS, WEB 2.0, MP3, ASX, OGG, ... alles schon gehört und probiert oder keine Ahnung?  Jetzt kommt die Netzmusik auch in deine Nähe! Mit dem Netlabelfestival.ch in der Roten Fabrik wird die musikalische Distribution in Zeiten von Internet, Peer-to-Peer-Filesharing und Digital Ristriction Management thematisiert.

Die Diskussion um Urheberrechte im digitalen Zeitalter ist derzeit nicht nur Thema von Juristinnen, sondern beschäftigt auch Politik- und Kulturvertreterinnen. Wie wird Kulturgut in der Zukunft verfügbar sein? Wer wird die Rechte verwalten und wo wird die Grenze zwischen dem Wohl des Einzelnen und der Gemeinschaft gezogen? Ist Musik eine Handelsware wie jede andere und muss sie folglich  denselben wirtschaftlichen Gesetzmässigkeiten unterliegen?

Die kreative Erzeugung von Musik steht in diesem Zusammenhang im Mittelpunkt. Wie bei jeder anderen Kunstform wird Neues durch Altes beeinflusst und Altes neu interpretiert. Im Gegensatz zur bildenden Kunst oder der Literatur ist das Zitat in der Musik ein gefährliches Terrain geworden.

Nachdem in den Medien theoretische Standpunkte schon ausgiebig dargelegt und diskutiert wurden, gehen wir über zur Praxis. Wir bieten den Musikern, die in der vernetzten virtuellen Welt zu Hause sind, eine Bühne und dem Publikum Einblick in die Themen und den Sound der Netlabelwelt.

Neben Konzerten internationaler und lokaler Musiker stellen Netlabel-Organisatoren, Softwareentwickler und Musiker die freie Welt der Musik in Kurzpräsentationen vor und laden zum kritischen Diskurs.

Es freut uns mit der Roten Fabrik einen aktiven Partner gefunden zu haben und wünschen allen Besucherinnen unterhaltsame und geistreiche Momente!

Bilder vom Festival in der Gallery:

english | deutsch
Newsletter & SMS-Reminder: